Was ist Selbstschutz?

Selbstschutz bedeutet nicht, sich in jedem Fall zu "prügeln". Wichtiger ist es, eine mögliche aggressive oder gefährliche Situation im Voraus zu erkennen und sich gar nicht in diese zu begeben (Situationen und Lagen antizipieren).
Dies ist umso wichtiger, wenn ein Übergriff auf eine in der Stärkekette schwächer eingestufte Person wie Kinder, Jugendliche und Frauen geplant ist. Ebenso wichtig ist es, sich nach einer versuchten oder ausgeführten Tat an die richtigen Ansprechpartner zu wenden, um ein Wiederholen der Tat an sich selbst oder anderen potentiellen Opfern zu verhindern.

In der taktischen Ausbildung zum Selbstschutz hält die AGSM - Akademie für Ganzheitliche Sicherheit und Sicherheitsmanagement UG Berlin, einige Grundregeln bereit, die den Kursabsolventinnen und Kursabsolventen durch intensive Ausbildung in das logische Denken eingebunden werden.

Was wird unterrichtet?

Um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Problematik der Gewalt nicht zu überfordern, sind unsere Verteidigungskurse dem jeweiligen Alter und der damit verbundenen Reife angepasst. Auch die Gestaltung der Kurse sind in Theorie, wie auch in der praktischen Ausbildung, dem Alter entsprechend aufgebaut.

Unsere Selbstverteidigungskurse orientieren sich an folgenden Richtlinien: 

  • Recht und Gesetz achten
  • Psychologisch vorbereitet sein
  • Gefahren erkennen, vermeiden oder ausweichen
  • Abwehrtaktiken und -techniken effizient einsetzen
  • Richtiges Verhalten vor, während und nach einem Übergriff

In den Kursen der AGSM - Akademie für Ganzheitliche Sicherheit und Sicherheitsmanagement UG Berlin, für Selbstverteidigung werden nicht nur Abwehr-, Verteidigungstechniken und Verhaltensregeln erlernt und trainiert. Die Kursabsolventinnen und Kursabsolventen werden psychisch intensiv darauf vorbereitet, das Gelernte im Ernstfall verhältnismäßig anzuwenden. Deeskalation, richtig angewendet, kann viel positives bewirken.


Wir freuen uns, Ihnen auch telefonisch oder persönlich alle anfallenden Fragen zu beantworten. Rufen Sie uns an. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte.

Vielen Dank für Ihre Interesse!

Zweck und Konzept

Jeder Mensch hat das Grundbedürfnis und das Recht sich sicher zu fühlen. Dieses Gefühl wird jedoch oft durch unvorhersehbare Aktionen wie,

  • Beleidigungen
  • Belästigungen
  • Stalking
  • Aggressionen
  • Erpressungen
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • oder gar sexuelle Übergriffe

an Bekannten, Familienangehörigen oder sich selber gestört.

Nicht betrachtet wird hier das subjektive Sicherheitsgefühl eines jeden Einzelnen.

Die Folgen eines solchen Übergriffes können psychische und physische Schäden, körperliche Behinderung oder im schlimmsten Fall eine Tötung sein.

Am schlimmsten betroffen sind leider häufig die Schwächsten in der Stärkekette; nämlich Kinder, Jugendliche und Frauen sowie Personen an exponierten Orten, wie zum Beispiel öffentliche Dienste. Diesen Menschen geben wir Wissen und Fähigkeiten mit, durch welche sie Gefahren ausweichen und diese Umgehen können oder Übergriffe im Bedarfsfall verhältnismäßig abwehren.

Auch Männern bieten wir die Möglichkeit, sich im Selbstschutz zu üben, um erforderlichenfalls  ihr soziales Umfeld, sprich Bekannte, Verwandte und auch die eigene Familie schützen zu können.