Risiko Geschäftspartner - Background-Checks bewahren vor finanziellen Verlusten

Deutschen Unternehmen bieten sich in vielen Ländern attraktive wirtschaftliche Chancen, sei es durch weitere Produktionsstätten, neue Absatzmärkte oder dem Zugriff auf spezielles Know-how. Häufig sind dazu Joint-Ventures mit lokalen Geschäftspartnern erforderlich. Neben den wirtschaftlichen Chancen sollte man auch die Risiken einer solchen geschäftlichen Beziehung betrachten und sie nur dann eingehen, wenn man die Hintergründe kennt und Für und Wider genau abwägen kann.

Fallbeispiel Osteuropa

Der Osteuropäer X wirkte überzeugend, hatte präzise Vorstellungen zu den Geschäften, die er machen wollte, kommunizierte klar und rundete alles durch seine Gastfreundschaft ab. Die Manager westlicher Unternehmen, mit denen er lukrative Partnerschaften bei Bau- und Industrieprojekten in einem osteuropäischen Land einging, fühlten sich "in guten Händen". Gerne ließ X durchblicken, dass er exzellente Kontakte zu Politikern und Behörden besaß und bei Bedarf "alles" ermöglichen könnte. Amtliche Genehmigungen und Lizenzen oder Einfluss auf die wichtigen Entscheider stellten kein Problem dar. Nicht alle Joint-Ventures hatten ein Happy End. Oft wurde nicht bedacht, dass solche Geschäftspartner auch ein Risiko darstellen könnten. Schwierig wurde es vor allem, wenn sich seine Interessen im Laufe eines Projektes wandelten und immer stärker von denen seiner deutschen Partner abwichen. Kam es zum Streit, zog er alle Register. Bei einem Joint-Venture mit einem deutschen Industrieunternehmen eskalierte die Situation so weit, dass nur noch die Anwälte miteinander kommunizierten.

Schaden für deutschen Unternehmen

Ein deutsche Unternehmen, das Patentinhaber zu hochkomplexen technischen Bauteilen war, stellte eines Tages fest, dass ein bislang unbekanntes lokales Unternehmen dabei war, sich im osteuropäischen Markt zu etablieren - mit genau den Bauteilen, die das deutsch-osteuropäische Joint-Venture bislang gefertigt hatte. Interne Recherchen und die Ermittlungen von Spezialisten ergaben, dass Konstruktionspläne und Prozessbeschreibungen vom Unternehmensserver auf den persönlichen Laptop des Mitarbeiters X heruntergeladen und weitergereicht worden waren. In der Folge war das Know-how zu einem neu gegründeten Unternehmen gelangt, an dem X, verdeckt über Familienmitglieder, als Anteilseigner beteiligt war. Es stellte sich heraus, dass der Geschäftsführer des "Parallel"-Unternehmens ein ehemaliger Offizierskamerad von X. aus den Streitkräften des osteuropäischen Landes war. Das Netzwerk zog sich durch die gesamte lokale Branche. X hatte seine Fähigkeit, Dinge zu bewegen, erneut erfolgreich unter Beweis gestellt - diesmal allerdings zum Nachteil seiner deutschen Partner. Damit Sie darauf vorbereitet sind, bietet Ihnen die AGSM-Akademie für Ganzheitliche Sicherheit und Sicherheitsmanagement Weiterbildungen an, auch über unsere Partner. Ziel sollte sein,Sie und Ihre Angestellten für diesen Bereich Ihres Unternehmens fit zu machen. Im Rahmen unserer Weiterbildungen im Bereich der Personenschutzausbildungen, der Umschulungen, Aufstiegsqualifizierungen, Teilqualifizierungen und Spezialkursen gehören diese Weiterbildung- / Ausbildungsthemen zum Standard.

Lokale Partner in stärkerer Position

Lokale Partner sind in fremden Ländern häufig in der stärkeren Position, weil sie über ein Beziehungsnetzwerk verfügen und unter Umständen nicht von den lokalen Behörden oder Gerichten übervorteilt werden. Dabei ist es egal, ob es sich um Länder aus Osteuropa, Indonesien, China oder uns kulturell näher liegende Länder in Europa handelt. Ohne örtliche Partner geht es teilweise nicht. Leider setzt sich jedoch manchmal die Erkenntnis durch - Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

Projektbegleitendes Risikomanagement

Einer der wichtigsten Schritte zum Beispiel für ein erfolgreichen Joint-Venture ist das projektbegleitende Risikomanagement, das bereits im Vorfeld Sicherheitsmaßnahmen anstößt und für einen reibungslosen Ablauf sorgt - ohne böse Überraschungen. Das heißt im ersten Schritt, den lokalen Geschäftspartner mit einem Background Check auf Herz und Nieren zu prüfen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn auf ihm das gesamte Projekt aufbaut.

Überprüfung von Geschäftspartnern und ihren Netzwerken

Das Management von deutschen Unternehmen hat aus verschiedenen gesetzlichen Regelungen heraus die Pflicht zur Risikovorsorge. Die Nichtbeachtung dieser Pflichten bringt Entscheider auch in die persönliche Haftung. Daher ist es ratsam, bereits vorab Geschäftspartner und ihre Netzwerke detailliert zu überprüfen. Die gewonnenen Erkenntnisse können im Laufe der Geschäftsbeziehung immer wieder aktualisiert und neu bewertet werden. Das hilft gerade auch dann, wenn Probleme mit dem lokalen Partner auftreten sollten. Die Berücksichtigung gesellschaftlicher und kultureller Besonderheiten spielt eine große Rolle. Entscheidend ist nicht, durch die "deutsche Brille", die "Wunschbrille" oder gar "Traumbrille" auf eine Situation in fremden Ländern zu blicken, sondern in Kenntnis der örtlichen Realitäten und Gepflogenheiten den Hintergrund von Personen und Unternehmen zu bewerten.

Effektives Screening

"Googeln" allein und hobbymäßiges herangehen ist dabei nicht zielführend. Ein effektives Screening erfordert zielgerichtete Recherchen in speziellen nationalen Registern und weltweiten Datenbanken. Diese sind zwar teilweise kostenintensiv, erfassen aber sämtliche compliancerelevanten Sachverhalte. Dort findet man sehr schnell Hinweise, ob die Personen oder das Unternehmen in der Vergangenheit in Korruption, Fraud, Geldwäsche oder OK verwickelt waren. Auch die Reputation des Unternehmens und der einwandfreie Leumund der handelnden Personen werden überprüft und durch lokale Analysten unterstützt.

Business Partner Screening

Das "Business Partner Screening" sollte auf weltweite Unternehmensdatenbanken mit einem Bestand von mehreren Millionen Dossiers zu Personen und Unternehmen zugreifen können. Sie liefern ein aufschlussreiches Verflechtungsbild und minimieren somit das Risiko, überraschend "stille Partner" im Boot zu haben. Bei Bedarf werden die Erkenntnisse durch diskrete Recherchen lokaler Spezialisten im näheren oder weiteren Umfeld der Personen ergänzt. Das Ergebnis ist eine belastbare, aussagekräftige Informationsgrundlage für unternehmerische Entscheidungen. Der Background-Check zum Netzwerk einer Zielperson kann wesentliche Aspekte für eine zielführende Entscheidungsfindung liefern.

Business Risk & Crisis Management

Die Suche nach einem und das finden des strategischen Partners im Risiko- und Krisenmanagement ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Die Unternehmensberatung für Sicherheitsdienstleistungen durch unsere Partner unterstützt Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen im High-Level-Security-Bereich. Sicherheitskonzepte sollten so effektiv und diskret sein, dass sie nicht wahrgenommen werden. Ziel ist es eine Umgebung zu schaffen, in der man sich absolut sicher und ungestört auf die Ziele des Unternehmens konzentrieren kann.