Umgang und Einsatz von Handfesseln und Hilfsmitteln

Der gezielte und verhältnismäßige Einsatz von Handfesseln ist in vielen Einsatzfeldern von professionellem Sicherheitspersonal nicht mehr wegzudenken. Die Seminaristen werden im Umgang mit verschiedenen Modellen von Handfesseln geschult. Nach der Ausbildung beherrschen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den rechtsmäßigen Einsatz von Handfesseln zum Selbstschutz und zum Schutze von Dritten.

Inhalt

Aus dem Inhalt:

  • Sicherheitsvorschriften zum Eigenschutz
  • Arten von Fesselung
  • Gesetzgebung ( GG, StGB, StPO)
  • Notwehrrecht
  • Verhältnismäßigkeit
  • Operativer Einsatz

Voraussetzungen

  • 18 Jahre alt
  • Gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Nachweis der Sachkunde gem. § 34 a GewO oder
  • Führungszeugnis ohne relevanten Eintrag 
  • Gute Gesundheit und Wille zur körperlichen Betätigung
  • Kenntnisse von Grundhebeltechniken von Vorteil, nicht Bedingung

Zielgruppe

Personen die im Sicherheitsdienst tätig werden wollen oder bereits in diesem tätig sind und eine fundierte Weiterbildung im Umgang mit Handfesseln und Hilfsmitteln zum Selbstschutz und zum Schutz von Dritten wünschen.

Ausbildungsziel

  • Der Interessierte kennt die Gesetzgebungen bzgl. der Thematik "Vorläufige Festnahme" und "Freiheitsberaubung"
  • Der Interessierte kennt verschiedene Fesselungsmöglichkeiten
  • Der Interessierte kennt die Eigenschaften von qualitativen Handfesseln
  • Der Interessierte weiß im Ernstfall Handfesseln richtig einzusetzen

Dauer

Das Seminar dauert 6 Stunden.

Abschluss

  • Als Leistungsnachweis erhalten die Teilnehmer eine Ausbildungsbestätigung.

Kosten

  • Auf Anfrage
  • Darin eingeschlossen sind Theorieunterlagen, Unterrichtsmaterial und Ausbildungsbestätigung.

Weiterbildung

Das Seminar darf zur Auffrischung beliebig oft wiederholt werden. Weitere Seminare und Kurse können unter Vorbehalt der Voraussetzungen absolviert werden.